Technik und Politik Dr.-Ing. Carl-August Neinens Stiegstück 14, 22339 Hamburg  Tel. 040 5385553
Links: Bürger für Technik pro-kernenergie.de Schulphysik Wikipedia Treibhauseffekt Privat
Intern: Argumente Der Klimawandel kommt Klimarechnung Ökostrom Islam

Technik und Gesellschaft




Von den Protesten der Achtundsechziger gegen die Großkonzerne ist die Kritik
gegen die Energieversorger geblieben.
Wer sich einmal mit allen zur Verfügung stehenden Argumenten festgelegt hat,
entscheidet sich nicht gerne zu
einer neuen redlichen Abwägung.

Energiewende
und die Folgen

Die Flucht aus der Kernenergie ist unsozial, umweltschädlich und hat keinen Einfluss auf den Klimawandel.

Die Folgen:
Energiemangel, Rodung für Rapsöl, Bioöl statt Brot, teure Energie aus Wind und Sonne, Umweltverschmutzung durch fossile Energie, Elektroautos mit dieser Energie, mehr Tote im Bergbau, Kinderarbeit, Unsichere Gaslieferanten, hohe Energiepreise, Hunger und Kälte für die Armen.

Menschen mit geringem Einkommen
haben im Winter, wegen der hohen Energiekosten,
die Wahl zwischen Hunger und Kälte.

Die Regierung betreibt mit ihrer Politik die Abwanderung und den Niedergang der Stahlindustrie, die Entlassung der Fachleute und den Bezug von Kernenergie aus anderen Ländern.
Die Technik wird anderen anvertraut....

Um den letzten Rest irdischer Sicherheit zu ergattern, werden die Folgen anderen aufgebürdet.
weiter



Während die übrige Welt die Notwendigkeit der Kernenergie und deren Ausbau erkannt hat, wird in Deutschland für viele Milliarden Euro ein nutzloses Grab geschaufelt, in dem nicht einmal zu erkennen ist, wie winzig der gesamte Beitrag zur CO2-Minderunng
ist, der darin wirkungslos beerdicgt wird.



Bill Gates
ist der Microsoftgründer und Spender eines Milliardenvermögens an die Armen in der Welt.
"Das ist wahrlich ein Zeichen von Wohlstand" sagte er zur Absicht der Deutschen, ihre Atomkraftwerke abschalten zu wollen. (Spiegel Nr.15, 2011).

AFD dazu:
Das EEG und die Energiewende treiben den Strompreis hoch..... Der von Wind und Sonne erzeugte Strom schwankt beständig zwischen Null und voller Leistung. Die installierte Leistung dieser volatilen Stromerzeuger beträgt bereits mehr als 80 Gigawatt und müsste daher ausreichen, Deutschland selbst bei maximalem Verbrauch vollständig mit Strom zu versorgen. Real aber haben diese „EE-Anlagen“ 2014 im Durchschnitt nur knapp 15% ihrer Nennleistung geliefert, an 90 Tagen im Jahr sogar weniger als 5%. Deshalb können diese Anlagen kein einziges herkömmliches Großkraftwerk ersetzen. Außerdem erzwingen sie einen massiven Ausbau der Leitungsnetze, der zu weiteren erheblichen Kosten führt. Die steigende Zahl der volatilen Stromerzeuger gefährdet zunehmend die Netzstabilität. Entsprechend hoch ist die Zahl der stabilisierenden Netzeingriffe gestiegen, die nötig wurden, Stromausfälle bis hin zum Totalausfall zu vermeiden.

Meine Überzeugung:
Es ist dringend notwendig, der Luftverschmutzung und der CO2-Entwicklung entgegenzuwirken.
Wer aber glaubt, er könne dafür auf Kernenergie verzichten, bewirkt das Gegenteil.


Politik und Religion
.

Islam und Glaubensfreiheit
widersprechen sich



Die Gefahr des Islam

Die Forderungen des Koran sind mit unseren Gesetzen nicht vereinbar.
hier weiter

 
Vita Carl-August Neinens
Ingenieur der Elektrotechnik, 25 Jahre EVU, langjähriges Mitglied in nationalen und internationalen Fachkommissionen.
weiter...



Mein Buch Meine Zeit
Die Familienchronik versetzt den Leser in die Zeit meiner Generation, von Krieg und Frieden mit den lustigen und ernsten Ereignissen im Umfeld meiner Familie.

Im freien Handel nicht erhältlich
.
Meine Buchrezensionen

Wenn Sie meine kritischen Buchrezensionen lesen wollen, z.B. zu Günter Grass, dann
klicken Sie hier
oder bei Amazon dann
klicken Sie hier


Mein Buch
 Glaube und Weltbild
im ZeitalterderTechnikgesellschaft
enthält persönlicheVorträge und Schriften, die das Bild unserer gesellschaftlichen Entwicklung unter dem Einfluss der "Kultur" der Achtundsechziger wiederspiegelt bis hin zu den aktuellen Problemen mit dem Islam.
Sie werden nicht in Allem meiner Meinung sein, aber in Vielem.
 
Ihr Kauf honoriert
meine Arbeit zu Selbstkosten
Bei der z.Zt. kleinen Auflage für ca. 25 Euro erhhältlich über den Buchhandel oder über e-mail (s.o.)

ISBN 3-9811232-0-4


Leserbriefe
Neinens Pressetexte hier klicken
oder suchen Sie mit Suchstichworten
(zB Google) > neinens leserbriefe <


Atomkraft ist OUT
Biosprit ist IN
Ökostromanbieter machen dunkle Geschäfte
Seit der Abschaltung von 7 Kernkraftwerken wird Atomstrom aus Frankreich importiert.
Biosprit
statt Brot ist
Völkermord
Siehe auch meinen Beitrag in

Süddeutsche Zeitung vom 11.3.2011
Jährlich verhungern weltweit mehr als 8 Millionen Menschen. Die Lebensmittelpreise steigen. Damit wir mit Lebensmitteln Auto fahren können, werden für Biosprit in Indonesien und Brasilien Wälder gerodet. Brasilien lässt jetzt als weltgrößter Zuckerproduzent die Hälfte der Zuckerrohrernte zu Biosprit verarbeiten.
30 km weit mit E10 Auto fahren, bedeutet Lebensmittel mit etwa 2000 kcal zu verbrauchen.
E10 enthält 10% Biosprit. Mit hunderprozentigem Biosprit käme man mit 2000 kcal nur 3km weit.

Die weltweite Wirkung auf die Lebensmittelpreise soll 6% betragen. Die Folge sind viele hunderdtausend Tote, die sich und ihre Kinder nicht mehr ausreichend ernähren können.
Der Anbau von Biosprit fordert mehr Tote als jeder je dagewesene Völkermord.

Wenn durch den starken Anstieg von CO2 der Meeresspiegel steigt, mindert das weltweite Verbot von Glühlampen diesen Effekt in 10 Jahren um die Dicke eines DIN-A4-Blattes.
Dennoch: Die vorangetriebene Entwicklung der LED-Lampen rechtfertigt die Umstellung und den Verzicht auf Glühlampen. Das mindert die Stromkosten.
>>> weiter

Strom aus Solarstromanlagen

Der Netzbetreiber muss den eingespeisten Strom mit 29ct pro kWh vergüten. Ökostromanbieter nehmen diesen Strom nicht an. Sie kaufen im Ausland Strom aus Wasserkraft, der sowieso ins Netz fließt, und verkaufen ihn für 20ct/kWh. weiter
Klimarechnung unzuverlässig

Maßnahmen bedeutungslos

Alle beschlossenen Maßnahmen zur Energiewende
haben so gut wie keinen Einfluss auf die Klimaentwicklung, auch nicht der Einsatz der Kernenergie

Rechnen Sie nach
hier mehr
Der Klimawandel kommt.
Er war immer schon gekommen
Was tun ?
hier weiter


Subventionen

Die Bundesregierung veranschlagt die staatlichen Subventionen für die Atomenergie seit 1950 auf gut 30 Mrd.€. Mehr als dies fließt und floss durch die staatlichen Belastungen zurück. In die Solarstromerzeugung sind in den vergangenen 8 Jahren fast 22 Mrd.€ geflossen und rund 30 Mrd.€ in die Förderung der Windenergie. Zurückgeflossen ist nichts. Im Gegenteil. Diese Technik lebt von Subventionen. Das Ziel ist nicht mehr der Naturschutz, sondern der Ausstieg aus der Kernenergie.

Terroristen und Ehrenmörder
kommen in die Hölle
Die meisten Muslime in unserem Land sehen das wohl auch so. Nach dem Koran kommen Muslime, die für die Sache Allahs kämpfen, in den Himmel. Für Terroristen trifft das nicht zu, denn es steht dort auch: "Und kämpfet für Allahs Sache gegen jene, die euch bekämpfen, doch überschreitet das Maß nicht, denn Allah liebt nicht die Maßlosen". Und für den Ehrenmord gilt das erst recht, denn es steht im Koran auch: "Wenn jemand einen Menschen tötet, so soll es sein, als hätte er die ganze Menschheit getötet.und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten." und "Hinterlist ist schlimmer als Töten"(Sure 2 und 5)

Hier klicken für
Der kurze Lebensweg des Menschen in der Evolution



Hier klicken für
Mit unserem Tod stirbt die ZEIT
Der Geist ist zeitlos

Ökultismus
Unsere neue Religion ....
Hier klicken

Politik statt Evangelium
Themen der Synode der EKD sind: Gentechnik, Klimawandel, Atomausstieg, Mobilfunk, Verkehr, Finanztransaktionssteuer und Ökologie.
Zahlreiche evangelische Pastoren haben längst den Glauben gewechselt: Vom Christentum zur Umweltreligion. Wo bleibt die Aufgabe, das Evangelium zu verkünden? Der ehem. Ratsvorsitzende
der EKD, Nikolaus Schneider, hielt in seiner Amtszeit, seine Forderungen für eine allgemeine Christenpflicht und verkündete die Beschlüsse der Synode so, als seien sie Dogmen. Den Vorsitz der Synode der EKD hatte die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt. Seit 2014 ist sie Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag.


Rechtshinweis:
Meine Seiten enthalten Links zu Webseiten , auf deren Inhalte ich keinen Einfluss habe und für die ich keine Gewähr übernehme.
Für die Inhalte ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.
Die verlinkten Seiten wurden wiederholt auf mögliche Rechtsverstöße überprüft.
Solche waren nicht erkennbar.
Bei Erkennung von Rechtsverletzungen bitte ich die Benutzer um Meldung,
damit ich derartige Links umgehend entfernen kann.


Heute: